THV Landesliga Staffel 2

SV Dingelstädt gewinnt Spitzenspiel in der Handball-Verbandsliga



Dingelstädt (Eichsfeld).

Der SV Dingelstädt bleibt in der Staffel III der Thüringer Handball-Verbandsliga weiterhin Erster. Im Gipfeltreffen gegen den Tabellenzweiten, die HSG Hörselgau/Waltershausen II, gewannen die Unstrutstädter nach spannendem Verlauf mit 30:26 (14:14).

Dabei mussten die Gastgeber André Bockler ersetzen, der sich im letzten Punktspiel in Sondershausen einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und mehrere Monate pausieren wird. Die Partie erfüllte vor zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle der örtlichen Grundschule alle Erwartungen, die der Tabellenstand versprochen hatte.

Die Gäste begannen mit hohem Tempo in allen Aktionen. Immer wieder konnte die HSG ihre schnell gespielten Tempogegenstöße in Tore umwandeln. Zudem bekam der SV Dingelstädt die Mittelpositionen nicht in den Griff. Somit deuteten Mitte der ersten Hälfte viele Anzeichen auf eine Niederlage des amtierenden Spitzenreiters hin.

Besserung bringt Remis zur Halbzeit
Der SV Dingelstädt brauchte gut 20 Minuten, um besser in die Partie zu kommen. Die Abwehr um den überragenden Enrico Bischof wurde im Spielverlauf zusehends besser. Auch das Angriffsspiel war jetzt erfolgreich, so dass der SV Dingelstädt mit einem Remis in die Pause ging.

Das Aufbäumen der Hausherren setzte sich in der zweiten Halbzeit zur Freude der Dingelstädter Fans fort. Dadurch wurden die Gäste immer unsicherer und versuchten nun, durch Härte zum Erfolg zu kommen. "Sie leisteten sich deshalb viele Zwei-Minuten-Strafen und auch noch eine Rote Karte", berichtet SVD-Pressesprecher Markus Klaus.

Den Gastgebern gelang es gut, die Nervosität der Gäste auszunutzen. Sie zeigten zum Teil herausragende Spielzüge. Zudem war Lars Kuchenbuch ein sehr sicherer Schütze am Siebenmeterpunkt. Ebenso Sebastian Hamel, der mit sechs Toren der treffsicherste Dingelstädter Torschütze war. Am Ende stand ein verdienter 30:26-Erfolg an der Anzeigetafel. Und die Tabellenführung wurde damit verteidigt.

Auszug aus der TA vom 21.01.2015