ESV Kirchohmfeld II - SV 1911 Dingelstädt II 3:1 (2:0)

Mehr als der späte Anschlusstreffer durch Toralf Ifland war am Ende in diesem Spiel nicht drin. Grund war einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung in der Offensive. Da die Gastgeber dann auch noch sehr effektiv spielten und ihre wenigen Chancen resolut nutzten, war das Ergebnis nur folgerichtig. Nur wenige Minuten nach seinem verwandelten Foulelfmeter musste dann leider auch noch der einzige SVD-Torschütze des Tages das Feld vorzeitig verlassen, der Schiedsrichter verwies ihn des Platzes.

SV Bernterode II - SV 1911 Dingelstädt II 1:3 (0:2)

Tore SVD: 2x Johannes Opfermann, 1x Tim Stöber

 

Das war eine sehr klare Angelegenheit, das Ergebnis drückt die Spielanteile und das Chancenverhältnis noch gar nicht richtig aus. Das schmälerte die Freude über die drei Punkte aber nicht am geringsten :-) !

SV 1911 Dingelstädt II - SV Schwarz-Rot Wingerode II 5:2(1:2)

Tore SVD: René Burreh, 2x Stefan Gebhardt, 2x Michael Fuhlrott

 

Ein furioses Spiel. Nach einem 1:2-Rückstand gewann der SV noch völlig verdient mit einem klaren 5:2 !

TSV 1891 Breitenworbis II - SV 1911 Dingelstädt II 1:1(0:0)

Tore SVD: René Burreh

 

Und wieder war viel mehr drin. Aber mangelnde Chancenverwertung brachten den SV um den verdienten Lohn.

SV Viktoria Kirchworbis II - SV 1911 Dingelstädt II 4:2(3:1)

Tore SVD: René Burreh, Stefan Gebhardt

Die Frage des Spiels lautet: wie haben die Gastgeber es geschafft, uns vier Stück reinzuballern ? Denn: sie haben es geschafft !?!

Pokal : SV 1911 Dingelstädt II - SV Kirchworbis 1:2 (0:2)

Hallo allerseits. Mit dem Bericht zum Pokalspiel gegen die Kreisoberliga-Mannschaft des SV Kirchworbis startet wieder die mit großer Vorfreude erwartete allwöchentliche Reportage zum Spieltagsgeschehen des SVD in der 2. Kreisklasse. Es fängt zwar wieder mit einer Niederlage an, doch ist dies eine derjenigen, die man mit erhobenem Haupt akzeptieren kann. Das knappe Ergebnis gegen die drei Ligen höher spielenden Gäste kann sich sehen lassen, ein Klassenunterschied war zwar erkennbar, jedoch nicht in dem Maße wie er faktisch vorliegt. Fairerweise muss allerdings auch zugeben, dass es bis zur ganz großen Überraschung doch noch ein großes Stück entfernt war. Dafür hätte das Spiel einen positiveren Start nehmen müssen. Das frühe Führungstor nach nicht mal einer Viertelstunde durch einen von Benjamin Eckhart abgefälschten Schuss spielte den Kirchworbissern in die Karten. Das 2:0 noch vor der Halbzeit, das aus einem für Torwart Patrick Koch spät zu sehenden verdeckten Schuss aus 20 Metern resultierte, bedeutete quasi die Vorentscheidung. In der Folgezeit tat Kirchworbis nur noch das Nötigste. Eine größere Ballsicherheit und spielerische Ideen waren zwar erkennbar, offenbarten sich allerdings nicht in Zählbarem, dafür waren die Angriffe nicht zwingend genug. Nicht unerwähnt sollen dann auch die Dingelstädter Bemühungen bleiben. In Halbzeit eins kurz vor dem 2:0 der Gäste hatte der SVD aus einem Gewusel im gegnerischen Sechzehner die große Chance zum Ausgleich, doch der Kirchworbisser Torhüter parierte. Robert Lendeckels Fernschuss in der zweiten Spielhälfte zog nur knapp am Tor der Auswärtigen vorbei, wie auch noch einige andere gute Versuche der Dingelstädter Offensivabteilung. Nur Libero Tobias Strecker machte es fünf Minuten vor dem Ende besser: nach dem der Gäste-Keeper nach der Klärung eines Steilpasses aus seinem Gehäuse geeilt war, zirkelte er den ihm vor die Füsse springenden Ball in die linke Torwartecke und markierte so den 1:2-Endstand aus Sicht des SVD. 

Ohne die Doppelbelastung aus dem Pokal sollte es jetzt doch auch im Punktspielbetrieb positiv weitergehen :-).

To top

SV Birkenfelde - SV 1911 Dingelstädt II 6:2 (0:0)

Und wieder eine Klatsche für den SVD. Kurioserweise stand es bis zur 55. Minute noch 0:0. Doch dann folgten die Tore im Minutentakt. Eine Viertelstunde vor Schluss stand es 5:0 für den Gastgeber. Durch ein Freistoßtor von Ludwig Opfermann und einen Seitfallzieher von Andreas Jerchel verkürzte Dingelstädt auf 2:5 und bekam mit dem Schlusspfiff das halbe Dutzend an Gegentoren voll gemacht. Insgesamt war Birkenfelde schon die präsentere und einsatzstärkere Mannschaft, wobei man aus Dingelstädter Sicht einfach nicht wirklich ins Spiel fand, um Druck aufbauen zu können und ein Tor zu erzwingen. Etwas Pech war vorhanden bei der vergebenen Großchance zum 1:0 durch Andreas Jerchel in Hälfte eins oder dem Knaller ans Lattenkreuz durch Ludwig Opfermann, der auch den 1:1-Ausgleich hätte bedeuten können. Bedanken konnte man sich allerdings bei Torwart Robert Lendeckel, der einige vermeintlich unhaltbare Bälle noch parieren konnte und den SVD vor einer höheren Niederlage bewahrte.

Am kommenden Samstag, den 23.10., steht das Heimspiel gegen Kefferhausen an. Anstoß wäre um 15 Uhr. Da Borussia allerdings ebenfalls ein Heimspiel hat und der Platz an der Aue aktuell nicht bespielbar ist, liegt eine Änderung im Bereich des Möglichen.

SG Lutter/Kalteneber - SV 1911 Dingelstädt II 8:0 (6:0)

Nach dem Spielausfall in der letzten Woche ging es nun heute zum Tabellenführer nach Kalteneber. Dabei machten Trainer Manni Burreh arge Besetzungsschwierigkeiten zu schaffen. Das Spiel begann mit dem frühen Führungstreffer durch den Gastgeber. Bereits nach 2 Minuten musste Torwart Stephan Glanz hinter sich greifen. Aber es kam noch schlimmer. Es waren nicht ganz fünf Minuten gespielt, da prallten der SVD-Torhüter und ein gegnerischer Stürmer aus Dingelstädter Sicht unglücklich zusammen, so dass Schlussmann Glanz kurze Zeit später verletzt ausgewechselt werden musste. Ein Feldspieler musste ins Tor und der letzte noch verfügbare Spieler Jens Burreh nahm sich dieser Aufgabe an. Mit dieser Konstellation nahm dann der Nachmittag seinen Lauf. Nach 20 Minuten stand es bereits 4:0 und bis zur Halbzeit hatte der Aufstiegsaspirant das halbe Dutzend voll gemacht. Dem SVD gelang es nicht mit spielerischen Mitteln dagegen zu halten und sich selber Chancen herauszuspielen. In der zweiten Hälfte stand man wenigstens hinten etwas besser und kassierte nur noch zwei weitere Tore, was im Endstand von 8:0 resultierte.
Nächste Woche ist spielfrei. Am Samstag, den 16.10. geht es dann nach Birkenfelde. Anstoß ist um 15 Uhr.

SV 1911 Dingelstädt II - TSV Büttstedt 1:6(1:2)

Mit einem 1:6-Debakel endete die Partie gegen die Aufsteiger aus Büttstädt. Die Gäste führten schnell 2:0 und stellten ihre Siegesambitionen klar. Doch die SVD-Reserve kam per Anschlusstreffer durch Ludwig Opfermann noch einmal zurück und hätte in der Folgezeit sogar den Ausgleichstreffer erzielen können. Gute Chancen waren da. In die Pause ging es aber zunächst einmal mit unverändertem Spielstand. Das K.O. für den SVD bedeutete das zügige 3:1 für die Gäste, dem wenig später das 4:1 folgte. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit hatte Dingelstädt in Hälfte zwei nichts dagegen zu setzen. Zwei weitere Büttstedter Treffer erhöhten das Ergebnis weiter und beschlossen den aus Dingelstädter Sicht demütigenden Nachmittag.
Nach dem Punktabzug gegen Borussia befindet man sich nun im hinteren Tabellendrittel und steht unter Zugzwang.
Der erste Saisonsieg soll nun am folgenden Sonntag bei der Reserve aus Pfaffschwende folgen. Anstoß ist bereits um 12:30 Uhr.

Borussia Dingelstädt - SV 1911 Dingelstädt II 1:2(0:1)

Mit einem verdienten 2:1-Erfolg der SVD-Reserve gegen die Dingelstädter Borussen feierte die Burreh-Elf ihren ersten Saisonsieg. Patrick Gassmann traf gegen Ende der ersten Halbzeit aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung. Ansonsten gibt es vom ersten Spielabschnitt nicht viel zu berichten, die Partie fand meist zwischen beiden Sechzehnern statt. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wurde der SVD stärker, Borussia gelang es nur noch selten, die eigene Spielhälfte zu verlassen. Andreas Ziegenfuß per Kopf, Ludwig Opfermann ebenfalls per Kopf und René Burreh, der nach einen Alleingang dem gegnerischen Torhüter gegenüberstand, hätten die Führung ausbauen können, vergaben aber ihre Gelegenheiten. So kam es wie so oft, Borussia war ab etwa der 65. Minute auf einmal die spielbestimmende Mannschaft und drängte den SVD immer weiter in die Defensive. Das Resultat war der dennoch schmeichelhafte Ausgleich. Aber es hätte noch schlimmer kommen können : Steffen Gertler stand nach Klärungsschwierigkeiten in der SVD-Abwehr plötzlich allein vor Torhüter Patrick Koch und hatte die Führung auf dem Schlappen. Doch er ballerte die Kugel knapp über den SVD-Kasten. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte dann Ludwig Opfermann per Abstauber die erneute Führung, die gleichzeitig den Endstand und somit den Derbysieg bedeutete.


Am Samstag in zwei Wochen (18.09.) steht um 16 Uhr das Heimspiel gegen die bisher fulminant auftretenden Aufsteiger aus Büttstedt auf dem Programm.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Rengelrode 0:0(0:0)

Torlos endete das Heimspiel der SVD-Reserve gegen die Mannschaft aus Rengelrode. Dies bedeutete gleichzeitig das dritte Unentschieden in Folge für die Mannen von Trainer Manni Burreh. Wie schon in den beiden vorangegangenen Partien war der SVD das bessere Team, schaffte es aber nicht, die Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Robert Lendeckel hätte bei zwei Großchancen in Halbzeit eins und zwei zum Matchwinner werden können. Doch der gegnerische Torhüter hielt einmal glänzend und musste bei zweiten mal nicht eingreifen, da der Ball knapp am Tor vorbeiging. SVD-Torhüter Andreas Jerchel erlebte insgesamt einen weitesgehend geruhsamen Nachmittag, war bei den wenigen Chancen der Gäste immer zur Stelle.

Am nächsten Samstag, um 16 Uhr, steigt das Derby im Dingelstädter Riethstadion. Borussia trifft auf die SVD-Reserve. Es wird mit einem ausverkauften Haus gerechnet :-).

SV 1911 Dingelstädt II - SG Wüstheuterode/Mackenrode II 2:2(1:1)

Wie im ersten Spiel musste sich die SVD-Reserve auch diesmal mit einem Unentschieden zufrieden geben. Auch in diesem Spiel wäre ein Dingelstädter Sieg absolut verdient gewesen. Die Gastgeber erzielten zwar per Foulelfmeter  in der dritten Minute früh die 1:0-Führung. Aber wie schon gegen Heuthen verwandelte Toralf Ifland nur kurze Zeit später einen auf der Gegenseite aus einem Foul resultierenden Elfmeter für den SV. Gegen Ende von Hälfte eins folgte eine Großchance der anderen und Dingelstädt hätte gut und gerne mit 3:1 in Führung gehen können. Leider konnte der Ball aber nicht im Mackenröder Gehäuse untergebracht werden. So ging es bei schwülem Klima remis in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff markierte dann René Burreh mit einem sehenswerten Lupfter das 2:1 für den SVD. Im Folgeverlauf des Spiels gab es noch die ein oder andere Chance zum Ausbau der Führung, die aber allesamt vergeben wurde. So bekam man kurz vor Ende der Partie noch den Ausgleichstreffer. Mittels direkt verwandeltem Handfreistoß rettete der Gastgeber doch noch einen Punkt. Insgesamt ein mehr als ärgerlicher Endstand, wenn man den Spielverlauf betrachtet.

Nächste Woche Samstag sind dann um 16 Uhr die Rengelröder zu Gast beim SVD.

SV 1911 Dingelstädt II - Heuthener SV 2:2(2:1)

Unentschieden endete die erste Partie des neuen Spieljahres für die Reserve des SVD. Gegen den Nachbarn aus Heuthen begann Dingelstädt stark und ging folgerichtig durch einen von Toralf Ifland verwandelten Handelfmeter und einen Fernschuss von Ludwig Opfermann mit 2:0 in Führung. Weitere gute Chancen in der ersten Hälfte lies man allerdings ungenutzt aus. So stand aber plötzlich auf der Gegenseite ein Heuthener Stürmer vor SVD-Torwart Stephan Glanz und versenkte den Ball per Flachschuss zum 1:2-Anschlusstreffer, vorausgegangen war ein Abwehrfehler. Nach dem Seitenwechsel ging beim Gastgeber die Ordnung etwas verloren. Sehr gute Chancen konnten zwar weiterhin herausgespielt werden, aber auch die Gäste kamen immer wieder zu Kontern. Zwei Heuthener Tore wurden vom weitesgehend souverän agierenden Schiedsrichter korrekterweise nicht gegeben, da entweder ein indirekter Freistoß im Dingelstädter Kasten landete oder der Ball noch nicht freigegeben war. Dennoch musste das Team von Trainer Burreh den Ausgleich noch hinnehmen. Nach einer Flanke von außen kam ein Heuthener Spieler frei zum Kopfball und vollendete zum 2:2-Endstand. Für den SVD war in dieser Begegnung mit Sicherheit viel mehr drin. Aber zumindest ging man nicht ganz leer aus.

Pokal: SG Arenshausen/Gerbershausen III - SV 1911 Dingelstädt II 5:3 (2:2)

Mit zehn Mann musste die SVD-Reserve in der ersten Runde des Krombacher Kreispokals die Segel streichen. In einer sich dennoch bin zum Ende sehr wacker haltenden Mannschaft erzielten Andreas Ziegenfuß (2x) und Patrick Gaßmann die Dingelstädter Treffer.

Heuthener SV - SV 1911 Dingelstädt II 2:0(0:0)

Am letzten Spieltag kassierte die SVD-Reserve eine unglückliche Auswärtsniederlage beim Tabellennachbarn aus Heuthen. In der ersten Halbzeit war Dingelstädt die klar überlegene Mannschaft, spielte sich Chancen um Chancen heraus. Einzig die Verwertung der Einschussmöglichkeiten war kritikwürdig. Nach dem Seitenwechsel drehte sich allerdings das Spiel. Heuthen wurde immer stärker, die eigenen Angriffsbemühungen endeten oft am gegnerischen Sechzehner oder verwandelten sich in Konterchancen für den Gastgeber. So ging Heuthen durch eine direkt verwandelte Ecke in Führung und erhöhte kurz vor dem Ende auch noch auf 2:0. In der Endabrechnung gelang es dem SVD also nicht mehr, noch einen weiteren Platz nach oben zu klettern und die Heuthener zu verdrängen.

SV 1911 Dingelstädt II - SG Lengenfeld/Effelder II 2:1(0:1)

Während man sich in der Vorwoche noch gegen den Letzten der Tabelle geschlagen geben musste, schickte der SVD am heutigen Sonntag den Staffelprimus aus Lengenfeld mit leeren Händen nach Hause und gewann das Spiel verdient mit 2:1. Die Führung der Gäste Mitte der ersten Halbzeit machte die guten Ansätze des SVD zur Makulatur und führte zunächst zum Bruch im Spiel des Gastgebers. Nach dem Seitenwechsel bewies man aber seine moralischen Fähigkeiten und kam nach Foul an Robert Lendeckel im gegnerischen Strafraum per Elfmeter zum Ausgleich. Andreas Ziegenfuß verlud den Gästekeeper und verwandelte sicher. Doch es kam noch besser, denn Patrick Gaßmann traf nach schöner Hereingaber durch Ludwig Opfermann mit letztem Einsatz zum 2:1. Dass das auch gleichzeitig den Endstand bedeutete, war nicht zuletzt Torhüter Patrick Koch zu verdanken, der gerade in der Schlussphase mit Glanzparaden (Achtung Wortspiel!) den Sieg festhielt.


Nächsten Sonntag geht die Fahrt nach Heuthen, wo die Saison ein würdiges Ende finden soll. Der Schiedsrichter pfeift zum ersten Mal um 14:30 Uhr.

SV 1911 Dingelstädt II - SG Martinfeld/Ershausen II 1:2(0:0)

Gegen den Tabellenletzten kassierte der SVD eine überraschende Heimniederlage. In Halbzeit eins vergab Johannes Opfermann die beste Torchance als er allein vor dem gegnerischen Torwart stehend zunächst den Ball verfehlte und auch mit dem Nachschuss das Leder nicht im Martinfelder Gehäuse unterbringen konnte. Nach dem Seitenwechsel markierten die Gäste per Lupfer über den herausgeeilten Stephan Glanz die 1:0-Führung. Der Spielstand war zu dem Zeitpunkt nicht unverdient, denn die abstiegsbedrohte Spielgemeinschaft präsentierte sich nicht wie es ihr Tabellenplatz erwarten lies. Nach Platzverweis für Steffen Gertler agierte Dingelstädt nur noch zu zehnt, kam aber durch Andreas Ziegenfuß noch zum Ausgleichstreffer. Doch kurz vor Schluss schlugen die Gäste erneut zu und trafen zum 2:1-Siegtor.


Am nächsten Sonntag steht das Spiel auf dem Dingelstädter Rasen unter umgekehrten Vorzeichen, denn dann ist der Spitzenreiter, die SG Lengenfeld/Effelder II zu Gast. Anstoß ist bereits um 12:30 Uhr.

SV 1911 Dingelstädt II - TSV Aufbau Heiligenstadt 2:2(1:1)

Mit einem leistungsgerechten 2:2-Remis endete die Partie gegen das Aufbau-Team aus Heiligenstadt. In einem sehr ereignislosen Match erarbeiteten sich beide Mannschaften wenig Chancen, ein spielbestimmendes Team konnte nicht ausgemacht werden. Die Trockenheit und oft auch Unebenheit des Platzes war der Spiel-Qualität nicht zuträglich. Per Abstaubertor erzielten die Gäste zunächst die frühe Führung, die Steffen Gertler nach schöner Steilvorlage per Alleingang egalisierte. Auch die zweite Hälfte begann mit dem ernüchternden Rückschlag für den SVD. Per Sonntags-Dropkick-Schuss aus 25 Metern traf der Heiligenstädter Stürmer unhaltbar zum 2:1. Dank Toralf Iffland konnte der SVD aber dennoch einen Punkt retten. Denn dieser traf nach zunächst abgewehrter Freistoßflanke per Volleyschuss ins rechte Torwarteck zum 2:2-Endstand.


Am nächsten Samstag kann sich die Reserve-Truppe aus Martinfeld/Ershausen als Gast betrachten. Die ursprüngliche Auswärtspartie aus Sicht des SVD wurde nach Nichtantritt der Spielgemeinschaft im Hinspiel in ein erneutes Gefecht auf Dingelstädter Rasen umgewandelt. Anstoß ist wie gewohnt um 16 Uhr.

SV Großbartloff - SV 1911 Dingelstädt II 4:0(0:0)

Das Sonntagsspiel in Großbartloff war am Ende der Reinfall. Zum einen, weil es unsere Siegesserie nach der Winterpause beendete, zum anderen weil insbesondere in Hälfte zwei nicht viel los war mit dem SVD-Team. Im ersten Durchgang konnte man noch gut dagegen halten, auch wenn wirkliche Torchancen ausblieben. Einzig ein Steilpass in das Großbartloffer Abwehrzentrum hätte gut und gerne in der Dingelstädter Führung resultieren können. Aber ein Foul an Robert Lendeckel stoppte diesen Angriff abrupt. An einem besseren Tag für den SVD hätte der Schiri hier Freistoß gepfiffen und den Übeltäter als letzten Mann zum Duschen geschickt. So lies er letzteres aber aus. An einem besseren Tag hätte der folgende Freistoß oder einer der anderen während des Spielverlaufs für ein Tor oder mindestens Gefahr für eben jenes gesorgt. Dem war in heute aber nicht so. Zum richtig schlechten 18.04. wurde es aber erst nach dem Seitenwechsel. Neben einem berechtigten Foulstrafstoß erzielte Großbartloff die weiteren Treffer aus dem Spiel heraus, teilweise unter Mithilfe der Dingelstädter Hintermannschaft. Letzten Endes hätte es auch noch schlimmer kommen können. Aber andererseits hört sich das alles schlimmer an als es tatsächlich war. Ein Dingelstädter Tor beim Stande von 0:0 hätte die Gleise des Spiels vielleicht in eine andere Richtung gelegt. So kam Großbartloff aber nicht vom Wege ab und errang den absolut verdienten Sieg.


Nächste Woche Samstag kommt dann ein Aufbau-Gegner an die Unstrut - das Team aus Heiligenstadt. Anstoß ist um 16 Uhr MES(!)Z.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Marth 4:1(0:0)

Mit 4:1 konnte sich der SVD für die 0:3-Hinspielschlappe erfolgreich revanchieren und die Gäste mit leeren Händen wieder nach Hause schicken. Dabei fielen die Tore allesamt im zweiten Spielabschnitt. Zunächst erzielte Dominik Fiedler in Abstaubermanier den 1:0-Führungstreffer. Vorausgegangen war ein platzierter Schuss von Steffen Gertler, den der Marther Torhüter per Glanztat nach aus dem Dreiangel fischen konnte, diesen allerdings genau vor die Füße des Dingelstädter Torschützen abprallen ließ. Nach Einwechslung erhöhte dann René Burreh mit seinem ersten Ballkontakt (!) zum 2:0. Einen Abpraller zimmerte er vom Sechzehner unhaltbar in den rechten Torwinkel. Im Folgeverlauf lies der SVD die Zügel etwas schleifen, wodurch die Gäste folgerichtig etwas Übergewicht bekamen. Nach vermeintlichem Schubser von Libero Toralf Iffland verwandelte der Marther Schütze zum 1:2-Anschlusstreffer. Torwart Andreas Jerchel, der den verletzungsbedingt ausfallenden Stephan Glanz fehlerlos vertrat, ahnte die Ecke, konnte den platzierten Flachschuss aber nicht mehr abwehren. Nach einem Eckball vergab Marth die Riesenchance zum Ausgleich als ein Kopfball aus 5 Metern über das Dingelstädter Gehäuse zischte. Die Gastgeber machten es besser und erzielten die 3:1-Entscheidung, in persona Jens Burreh, der sich ein Herz fasste und an der Grenze des Sechzehners abzog und versenkte. Konditor Ludwig Opfermann verpasste dem absolut gelungenen Fußballnachmittag noch das Sahnehäubchen. Aus 18 Metern zirkelte er den Ball quasi aus dem Stand in den rechten Torwinkel, unhaltbar für den Marther Schlussmann. Nun lautet die Ausbeute der drei 2010-Spiele also 9 Punkte und 10:1 Tore. Es wird langsam unheimlich :-).

Nächste Woche Sonntag geht es zum Kampfspiel nach Großbartloff, Anstoß ist um 14:30 Uhr MEZ.

SG Wüstheuterode/Mackenrode II - SV 1911 Dingelstädt II 0:1(0:1)

Auch das zweite Spiel nach der Winterpause konnte maximal erfolgreich gestaltet werden. Mit dem knappsten aller Resultate wurde der Gastgeber auf dem Sportplatz in Mackenrode mit leeren Händen zurückgelassen. Das goldene Tor des Nachmittags erzielte Steffen Gertler nach Vorlage von Ludwig Opfermann noch in Halbzeit eins. Die zweite Spielhälfte stand unter dem Banner der Defensivarbeit. Libero Sebastian Burreh musste nach roter Karte vorzeitig zum Duschen, so dass Dingelstädt das letzte Spieldrittel mit einem Mann weniger zu agieren hatte. Wüstheuterode bestimmte von da an das Spiel und der SVD beschränkte sich auf's Kontern. Der Sieg wurde aber über die Zeit gerettet und der zweite Auswärtssieg in Folge konnte gefeiert werden.

Am nächsten Wochenende geht's im Heimspiel gegen die Mannschaft aus Marth um Wiedergutmachung für die 0:3-Hinspielschmach. Anstoß ist am Samstag (10.04.) um 16 Uhr im Dingelstädter Hexenkessel.

SG Arenshausen/Gerbershausen III - SV 1911 Dingelstädt II 0:5(0:2)

In einer sehr einseitigen Partie bezwang der SVD die Gastgeber aus Arenshausen deutlich mit 5:0 und kamen so mit dem ersten Punktspiel gleich zum ersten Dreier im Jahr 2010. In Halbzeit eins war es zunächst Andreas Ziegenfuß, der mit seinem 1:0-Freistoßhammer die Weichen auf Sieg stellte. Nach schöner Vorarbeit von Toralf Iffland erzielte dann Steffen Gertler den 2:0-Pausenstand. Da sich Andreas Ziegenfuss bereits eingeschossen hatte, versuchte er sich auch nach dem Seitenwechsel als Freistoßschütze. Auch diesmal konnte der gegnerische Torhüter den Flug des Balles nur bestaunen und ihn nach Einschlag im zu bewachenden Gehäuse aus den Maschen holen. Nach diesem 3:0 erhöhte René Burreh nach Eckball per Kopf auf 4:0 und nach Einwechslung erzielte schließlich Tim Stöber den 5:0-Endstand in perfekter Jokermanier. Ebenjener hatte auch noch weitere sehr gute Einschusschancen, verfehlte das Tor aber entweder knapp oder scheiterte am parierenden Arenshäuser Hintermann.

Am Ostersamstag steht nun das Nachholspiel in Mackenrode gegen die SG Wüstheuterode/Mackenrode II auf dem Plan. Anstoß ist um 15 Uhr.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Rengelrode 1:2(0:0)

Und wieder eine Heimniederlage für den SVD! Irgendwie scheinen die Gegner diese Saison von der ehemaligen Heimstärke der Dingelstädter Reservisten nichts mitbekommen zu haben. Auch das Team aus Rengelrode entführte alle drei Punkte aus der Unstrutstadt. Dabei sah es zur Pause resultatstechnisch gar nicht so schlecht aus. Torlos ging es in die Kabinen. Zu diesem Zeitpunkt hätten beide Mannschaften allerdings auch schon führen können. Einer der vielen gefährlichen Rengelröder Kopfbälle landete am Dingelstädter Pfosten. Auf der Gegenseite hatte Kai Rompe nach tollem Dribbling die riesen Chance zum Tor. Leider kam er aber nicht mehr zum Abschluss, da sein Gegenspieler alle Mittel nutzte, um ihm das Leben schwer zu machen. So musste auch sein Trikot seine Dehnfestigkeit unter Beweis stellen, was dem Schiedsrichter aber keinen Elfmeterpfiff wert war. Im zweiten Spielabschnitt nutzten die Gäste dann ihre Lufthoheit und kamen nach einem Eckball durch einen Kopfball zum 1:0. Aber Dingelstädt bewies Moral und kam per Traumtor zum verdienten Ausgleich durch Kai Rompe. Nach Präzisionsflanke durch Johannes Vimalavong torpedierte der Stürmer den Ball per Flugkopfball in die gegnerischen Maschen. Leider hielt dieses Ergebnis nicht lange. Nach einem Rengelröder Eckball gelang es dem SVD nicht, das Leder aus der Gefahrenzone zu befördern. Letztendlich landete es bei einem gegerischen Stürmer, der seine Chance nutzte und die erneute Führung besorgte. Dingelstädt drängte nun auf den Ausgleich und Rengelrode kam immer wieder zu Freiräumen und Möglichkeiten zum Konter. Beinahe hätte es dann doch noch zum Ausgleich für den SV gereicht. Aber der Ball von Robert Lendeckel landete am Pfosten. So kamen die Gäste auf Grund der etwas stärkeren Spielanteile und einem leichten Chancenplus zum verdienten Auswärtssieg.

Am nächsten Wochenende können sich die Mannen um Trainer Manfred Burreh mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Am Samstag geht es zum letzten Punktspiel diesen Jahres gegen die Reserve-Mannschaft aus Wüstheuterode/Mackenrode. Anstoß ist um 14:00 Uhr, höchstwahrscheinlich auf dem Sportplatz in Mackenrode.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Geismar 0:0(0:0)

Mit einem torlosen Remis endete die Punktspielpartie der SVD-Reserve gegen das Team aus Geismar. Aus Dingelstädter Sicht kann man mit dem Punkt zufrieden sein, da insbesondere zum Spielende hin die Gäste einige gute Torchancen hatten. Aber wie schon in der Vorwoche zeigte sich Torwart Stephan Glanz in Bestform und rettete den einen Zähler über die Zeit. In Hälfte eins hatte Ludwig Opfermann die Riesenchance zur Führung als der Geismarer Torhüter einen Fernschuss von Sebastian Burreh nach vorne abprallen ließ. Leider geriet er aber etwas in Rücklage, so dass sein Schuss über das Gehäuse ging. Auf der Gegenseite musste Torwart Glanz einmal in höchster Not retten. Viele packende Torraumszenen hatte das Spiel wahrlich nicht. Auch das Geschehen der zweiten Halbzeit ist schnell zusammengefasst. Dingelstädt gelang es nicht, wirklich hochkarätige Torchancen herauszuspielen, stand in der Abwehr aber weitesgehend sicher, lies sich zum Ende hin allerdings mehr und mehr in die Defensive drängen. Geismar kam zwar noch zum Tor, das allerdings nicht gegeben wurde, da der Schiedsrichter den gegnerischen Stürmer im Abseits wähnte. So rettete der SVD den Punkt gegen die Aufstiegsanwärter aus Geismar über die Zeit.

Am nächsten Wochenende geht es dann zum vorletzten Spiel diesen Jahres zu Hause gegen den SV Rengelrode um die Revanche für kürzliche Hinspielniederlage. Anpfiff ist am Sonntag, um 14:30 Uhr im Dingelstädter Guts-Muths-Stadion.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Uder II 1:6(0:2)

Im ersten Rückrundenspiel kam der SVD auf heimischen Platz gegen die Uderaner Reserve böse unter die Räder. Die Gäste waren über die komplette Spielzeit die überlegene Mannschaft und zeigten teilweise schönen Kombinationsfußball. Der Gegner war meist ballsicherer und zweikampfstärker. Traf Uder zu Spielbeginn zunächst nur den Pfosten, so machten sie es kurze Zeit später besser und erzielten die 1:0-Führung. Im direkten Gegenzug hatte Ludwig Opfermann den Ausgleich auf dem Schlappen. Leider bekam nicht mehr genug Wucht und Präzision in seinen Schuss, so dass der Ball in den Armen des Uderaner Torhüters landete. Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste dann sogar noch auf 2:0. Beim Boxen hätte man gesagt, dass der SVD nun schon am Taumeln war. Als Uder dann relativ schnell nach Wiederbeginn das 3:0 erzielte, waren alle Messen gelesen. Es folgte eine Vorführung des SV durch die Mannschaft aus Uder, der an diesem Tag fast alles gelang. Beinahe jeder Schuss auf's Dingelstädter Gehäuse resultierte in einem Tor. Dem 4:0 schloss sich das 5:0 an, das wiederum nicht lange auf der nicht vorhandenen Anzeigetafel stand, da es vom 6:0 abgelöst wurde. Nach einem Eckball besorgte ich(!) dann noch den Ehrentreffer per Kopf, so dass es am Ende 1:6 hieß. Der SVD-Reserve wollte an diesem Tag nicht wirklich was gelingen. Bedanken konnte man sich sogar bei Torwart Stephan Glanz, der mit einigen guten Paraden eine höhere Niederlage verhinderte.

Die gute Nachricht zum Schluss : nächste Woche kann es nur besser werden. In der Dingelstädter Arena sind dann die Mannen aus Geismar zu Gast. Anstoß ist am Samstag, um 14 Uhr.

SV Rengelrode - SV 1911 Dingelstädt II 2:1(1:0)

Auf Grund des nicht bespielbaren Platzes in Dingelstädt wurde das eigentliche Heimspiel kurzfristig in fremde Gefilde, nämlich den Rengelröder Sportplatz verlegt, so dass das Heimrecht dann in der Rückrunde auf Seiten des SVD stehen wird.

Auch der Fußballplatz in Rengelrode war in alles anderer als guter Verfassung. Auf total aufgeweichtem und mit Wasser vollgesaugten Boden ging es dann auf in die Schlammschlacht. Ein schönes Spiel entwickelte sich erwartungsgemäß nicht, das Passspiel war von Ungenauigkeit geprägt, die Ballannahmen gestalteten sich schwierig und sowohl in der Standfestigkeit als auch in Antrittsversuchen waren beide Mannschaften deutlich gehemmt. Möglicherweise ebenfalls deshalb blieben Torchancen weitesgehend rar. Die Gastgeber nutzten allerdings eine der wenigen und kamen Mitte der ersten Halbzeit zur 1:0-Führung. Dingelstädt deutete lediglich mit zwei Fernschüssen eine mögliche Torgefahr an. Die zweite Spielhälfte begann mit erhöhtem Druck der Rengelröder, was dann folgerichtig auch im 2:0 resultierte. Nach Konfusion im Dingelstädter Strafraum überwand ein Stürmer der Gastgeber den herausgeeilten SVD-Torwart Stephan Glanz per Fallrückzieher. Als dann Kai Rompe nach einem Freistoß von Jörg Engelhardt und mitglückten Klärungsversuchen des Gegners zuerst schaltete und den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Letzte SVD-Kräfte wurden mobilisiert und zum Ende hin entwickelte sich noch ein richtig spannendes Spiel. Chancen zum Ausgleich waren dann auch durchaus vorhanden, lediglich genutzt wurden sie nicht. So ging es mit leeren Händen nach Hause.

Am nächsten Wochenende steht dann die Partie gegen die Mannschaft aus Uder auf dem Plan. Damit gleichbedeutend ist auch der Beginn der Rückrunde. Auf Grund des Nichtantritts im Hinspiel und dem kampflosen Punktgewinn für den SVD, ist das Rückspiel nun erneut auf heimischen Sportplatz angesetzt wurden. Anstoß ist um 13 Uhr am Samstag.

SV 1911 Dingelstädt II - Heuthener SV 5:1(3:1)

Überraschend deutlich fuhr der SVD den zweiten Heimsieg gegen eine allerdings ersatzgeschwächte Heuthener Mannschaft ein. Michael Fuhlrott stellte mit seinem Führungstor dazu frühzeitig die Weichen. Der Ball lief wie am Schnürchen, fast zu leicht wurden Zweikämpfe gewonnen und Chancen herausgespielt. Dies führte offensichtlich zu Nachlässigkeit, denn nach einem Steilpass in die Spitze kam Heuthen zum völlig unerwartet zum Ausgleich. Im Folgeverlauf hatte Dingelstädt Probleme, wieder ins Spiel zu finden, von der Überlegenheit der Anfangsphase war nichts mehr zu erkennen. Als man sich dann aber wieder drängender dem Heuthener Sechzehner näherte, nutzte Ludwig Opfermann die Chance, drang in den Strafraum ein und vollendete per Flachschuss ins rechte Torwarteck. Die erneute Führung löste wieder einige Knoten der SVD-Reserve gelang einige schöne Kombinationen. Das 3:1 jedoch ging allein auf die Kappe von Christoph Flucke, der einen Alleingang erfolgreich abschloss. So ging es mit einem sicheren Siegesgefühl in die Halbzeit. Das Resümee der zweiten Spielhälfte fällt leider eher nüchtern aus. Heuthen mobilisierte alle Kräfte und setzte auf Offensive und Dingelstädt gelang es lange Zeit nicht, das 4:1 zu erzielen und den Sack endgültig zuzumachen. Stattdessen brachte man sich immer wieder selbst in Bedrängnis und nährte die Heuthener Hoffnung auf einen möglichen Punktgewinn. Glücklicherweise hatte man aus Dingelstädter Sicht noch ein Ass namens Steffen Gertler in der Hinterhand. Mit dem ersten Ballkontakt nach seiner Einwechslung bereitete er das 4:1 durch wiederum Ludwig Opfermann vor und kurze Zeit später traf er dann per Freistoß zum 5:1-Endstand. Mit diesem Sieg konnte der Anschluss zur Spitzengruppe wieder hergestellt werden.

Am kommenden Samstag steht dann das nächste Heimspiel gegen den SV Rengelrode auf dem Programm. Anstoß ist um 15 Uhr.

SG Lengenfeld/Effelder - SV 1911 Dingelstädt II 1:0(0:0)

Beim Tabellenführer aus Effelder musste sich der SVD knapp mit 1:0 geschlagen geben. In der ersten Spielhälfte fielen keine Tore, wenngleich Chancen für Dingelstädt vorhanden waren. Michael Fuhlrott kam per Kopf vor dem herauskommenen gegnerischen Torhüter an den Ball, verfehlte das Tor aber knapp. Ebenfalls per Kopf blieb Steffen Gertler nach schöner Hereingabe glücklos. Auf der Gegenseite hielt der für den verletzten Stephan Glanz eingesprungene Jürgen Nachtwey seinen Kasten sauber. Genauso hätte beinahe auch das Fazit für die zweite Halbzeit gelautet, aber nach einem Freistoß von der linken Außenseite des Dingelstädter Sechzehners traf ein Lengenfelder Spieler zum entscheidenen 1:0-Siegtreffer. In der Folgezeit gelang es dem SVD nicht nach vorne ausreichend Druck aufzubauen und Chancen herauszuspielen, wohingegen der Tabellenführer aus Effelder noch die ein oder andere Chance verzeichnen konnte. Zählbares sprang auf beiden Seiten nicht heraus, so dass es beim knappen Heimsieg für die Spielgemeinschaft blieb.

SV 1911 Dingelstädt II - SG Martinfeld/Ershausen II 2:0 Wertung

Der Spielbericht für das Samstagspiel des SVD gegen die Reserve der Spielgemeinschaft aus Martinfeld und Ershausen ist schnell geschrieben. Der Gegner trat aus Personalmangel nicht an, versäumte es aber rechtzeitig Bescheid zu geben. So kommt die heimische Reserve kampf- und leider auch spaßlos zu drei Punkten.

Nächsten Sonntag geht es dann nach Effelder zum Schlagerspiel gegen den Tabellenführer !

TSV Aufbau Heiligenstadt - SV 1911 Dingelstädt II 1:1(0:0)

Wie schon in der Woche gegen Großbartloff, teilte man sich die Punkte gegen die Mannschaft des TSV Aufbau. Auf dem Heiligenstädter Hartplatz hatte der SVD erwartungsgemäße Anfangsschwierigkeiten ins Spiel zu kommen und sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Aber von Mitte der ersten Halbzeit bis zur Pause entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Einzig im Chancenverhältnis hatte der Gastgeber Vorteile. Dingelstädt, das von vorneherein defensiv ausgestellt war, nahm zwar die Zweikämpfe an und trug den ein oder anderen Angriff ins Heiligenstädter Defensivzentrum vor, aber zum Abschluss kam man selten. So ging es torlos zum Pausentee. Die zweite Spielzeit brachte zunächst nicht viel Neues, Heiligenstadt hatte keine Ideen, die Dingelstädter Defensive wirklich zu fordern und der SVD beschränkte sich auf's Kontern. So nutzte dann Andreas Ziegenfuss einen dieser Angriffe, zog mit links ab auf's Heiligenstädter Tor und erzielte die Dingelstädter Führung. In der Folgezeit nahm das Spiel an Härte und Nickeligkeiten zu, so dass der Schiedsrichter einige gelbe Karten verteilen musste, zumeist auf Seiten der Gastgeber. Leider ließ sich der SVD dann mehr und mehr in die Defensive drängen, die eigenen Angriffe verpufften zu schnell, der ein um's andere Mal ein Anspielpartner fehlte. Zunächst parierte Torwart Stephan Glanz zwei Mal großartig, aber dann kam Aufbau per Sonntagsschuss doch noch zum Ausgleich. Dabei blieb es dann auch bis zum Ende. Ein möglicher Foulelfmeter, verursacht an René Burreh blieb dem SVD kurz vor Schluss leider verwährt. Insgesamt geht das Remis aber in Ordnung, wenngleich mit etwas Glück auch ein Dreier möglich gewesen wäre.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Großbartloff 1:1(1:0)

Das Punktspiel gegen Großbartloff wurden zu einer ruppigen Angelegenheit, belegt durch zwei gelb-roten Karten auf Seiten des SVD (Matthias Opfermann und Dominik Fiedler) und einer roten Karte auf Seiten der Gäste. Durch einen berechtigten Foulelfmeter an Robert Lendeckel ging Dingelstädt in persona Kai Rompe mit 1:0 in Führung. Großbartloff versuchte in der Folgezeit häufig über lange Bälle zu Torchancen zu kommen. Aber entweder stand SV-Torwart Glanz oder das eigene Unvermögen im Weg. Der SV hatte die Chance durch René Burreh auf 2:0 davonzuziehen. Sein Schuss wurde aber gerade noch vom Großbartloffer Torhüter aus dem Winkel gefischt. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Pause. Nach dem erneuten Anpfiff des Schiedsrichters hatte Dingelstädt deutliche Probleme, sich wieder auf dem Platz zurechtzufinden. Resultierend kassierte man dann leider auch den Ausgleich zum 1:1. Die beiden folgenden Dingelstädter Platzverweise konnten die Gäste nicht zu einem Auswärtssieg ummünzen. Im Gegenteil: Andreas Ziegenfuss hatte das Siegtor auf dem Schlappen, konnte dem Ball etwas abgedrängt mit links aber nicht mehr die nötige Wucht und Präzision mitgeben, so dass der Gästetorwart parierte. So blieb es beim Remis und einer insgesamt gerechten Punkteteilung.

Am kommenden Sonntag geht es dann nach Heiligenstadt zum Punktspiel gegen den TSV Aufbau.

SV Marth- SV 1911 Dingelstädt II 3:0(2:0)

Im freitaglichen Nachholspiel bei der Mannschaft aus Marth begann der SVD zunächst sehr vielversprechend. Ein Missverständnis zwischen Torwart Stephan Glanz und seinen Vorderleuten bedeutete aber die 1:0-Führung für den Gastgeber und gleichzeitig einen Bruch im Dingelstädter Spiel. Im Folgenden war das Bemühen der Gäste geprägt von Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten. Noch vor der Pause erhöhte Marth auf 2:0 und entschied das Spiel dann spätestens kurz nach der Pause mit dem 3:0. So blieb es bis zum Schlusspfiff. An diesem Tag war man auf Seiten des SVD sehr weit von einem eigenen Treffer entfernt. Zum anderen machte man sich das Leben selber schwer, indem der Gegner durch Fehlabspiele aufgebaut wurde.

SV 1911 Dingelstädt II - SG Arenshausen/Gerbershausen III 4:0(0:0)

Mit 4:0(0:0) bezwangen die Mannen von Trainer  Manfred Burreh und Co-Trainer Gerhard Opfermann die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Arenshausen und Gerberhausen. Die erste Spielhälfte wurde von beiden Teams äußerst zerfahren gestaltet. Viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste bestimmten das Spielgeschehen. Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte Markus Günther, als er einen Eckball per Kopf nahm, allerdings neben das Tor platzierte. Auch auf der Gegenseite gab es Tormöglichkeiten. Torwart Andreas Jerchel verhinderte aber einen möglichen Dingelstädter Rückstand. Nach der Pause drehten zunächst die Gäste etwas auf und wären beinahe per Billardtor zur Führung gekommen. Jerchel rettete aber in letzter Sekunde und klärte zur Ecke. Die 1:0-Führung der SVD-Reserve resultierte dann aus einer schönen Ballstaffette, die Michael Fuhlrott abschließen konnte, den Ball aber nicht richtig traf. So rollte er einem Arenshäuser Verteidiger vor die Füße, der diesen reflexartig wegschlug, allerdings ins eigene Tor. Die Führung gab die nötige Sicherheit und so spielte es sich leichter. Ein ums andere Mal wurden die Abschläge des Gegners abgefangen und über Kurzpässe, Laufbereitschaft und den nötigen Einsatz ließ man nun keinen Zweifel mehr am Sieger des Spiels. René Burreh bescherte sich sein eigenes Geburtstagsgeschenk per 2:0-Knaller in die obere rechte Torecke. Ein Freistoß durch Dirk Meier nahe der Mittellinie flog hoch in den Arenshäuser Strafraum, Johannes Opfermann sorgte für die nötige Verwirrung und ohne weitere Einwirkung fand der Ball den Weg ins Tor zum 3:0. Den 4:0-Endstand besorgte dann Johannes Opfermann per Alleingang und eiskaltem Abschluss. Ein gelungener Einstand in der zweiten Mannschaft gelang Markus Günther über die linke Mittelfeldseite. insbesondere in der zweiten Halbzeit machte er Druck auf Linksaußen und brachte einige gefährliche Flanken in den gegnerischen Sechzehner. Torwart Andreas Jerchel bewies einmal mehr, dass auf ihn Verlass ist, wenn Not am Mann ist.

Am nächsten Samstag steht dann das schwere Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten SV Marth an. Spielbeginn ist 16 Uhr. 

SV 1911 Dingelstädt II - SG Wüstheuterode/Mackenrode II 1:3(1:0)

Das erste Heimspiel der neuen Saison gegen die Reserve der Spielgemeinschaft aus Wüstheuterode und Mackenrode ging mit 1:3 verloren. Nach zeitweise guter erster Halbzeit und einem schön herausgespielten Tor durch Michael Fuhlrott ging der SVD mit einem sicheren Siegesgefühl in die Halbzeit. Die Überlegenheit während der ersten Hälfte gab durchaus Anlass dazu. Allein die Knappheit der Führung konnte Zweifel am Heimsieg wecken. Der meist misslungene letzte Pass in die Spitze verhinderte das ein oder andere Mal eine gute Torchance. Warum die zweite Halbzeit dann eine völlig gegensätzliche zur ersten Hälfte wurde, wird wahrscheinlich für immer ein Rätsel bleiben. Zunächst erzielten die Gäste nach Lupfer über Torwart Stephan Glanz den 1:1-Ausgleich. Vorausgegangen war ein misslungener Klärungsversuch der SVD-Abwehr. Dann verwandelten die Wüstheuteröder einen durchaus berechtigten Handelfmeter zur 2:1-Führung. Auch hier sah die Dingelstädter Abwehr alles andere als gut aus. Die Entscheidung brachte dann ein gegnerischer Konter. Am herauskommenden Dingelstäder Torwart Glanz vorbei erzielte ein Mackenröder Abwehrspieler den 3:1-Endstand. Daran konnte Dingelstädt an diesem Tag und insbesondere in dieser zweiten Halbzeit nicht mehr rütteln. Dazu fehlte neben der Sicherheit in der Abwehr auch die Abschlussstärke im Sturm.

Am nächsten Samstag besteht dann um 16 Uhr die Chance auf Wiedergutmachung. Der Gegner heißt dann SG Arenshausen/Gerbershausen III.

SV Geismar - SV 1911 Dingelstädt II 2:0(1:0)

Nach dem kräfteraubenden Pokalspiel am Freitag ging es nun am heutigen Sonntag zum Punktspiel nach Geimar. Die Gastgeber präsentierten sich zunächst nicht so aggressiv wie man es aus vergangenen Spielzeiten gewohnt war. In den ersten zwanzig Minuten spielte der SVD gut mit, konnte sich aber keine wirklichen Torchancen herauspielen. Geismar probierte es häufig mit hohen Bällen in die Spitze. Die Geismarer Führung resultierte dann aber aus einem Flachpass durch das Dingelstädter Abwehrzentrum. In stark abseitsverdächtiger Position konnte sich der gegnerische Stürmer dann die Ecke aussuchen und vollendete eiskalt. Torwart Stephan Glanz war praktisch chancenlos. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielte Geismar zwar gefälliger, strahlte aber zu wenig Gefahr aus, um die Führung auszubauen. Dingelstädter hielt weiter dagegen und kam durch Johannes Opfermann zu einer guten Torchance. Per Volleyschuss prüfte er den generischen Torwart, der den Ball aber noch zur Ecke abwehren konnte.

In Hälfte zwei schwanden dann zusehens die Kräfte bei der SVD-Reserve. Bei ebenfalls hohen Temperaturen merkte man den Mannen von Trainer Manni Burreh die schweren Beine nach dem Hitzespiel am Freitag an. So nutzte dann Geismar einen ihrer Angriffe zum entscheidenden 2:0. Dingelstädt hatte im Folgenden nicht mehr viel zuzusetzen. Allerdings hätte es nach zwei Freistößen fast zum Anschlusstreffer gereicht. Aber Ludwig Opfermanns Lattenknaller spang von der Torlinie wieder zurück ins Spielfeld und Christian Wägners Freistoß aus etwa 25 Metern senkte sich zwar gefährlich, wurde aber vom Geismarer Keeper noch über das Gehäuse gelenkt.

Erwähnenswert bleibt noch das Sturmrevival von Patrick Gassmann. Läuferisch wie immer top, zum Tor reichte es aber nicht.

Pokalspiel (2.Runde) : SV 1911 Dingelstädt II - SG Kreuzebra 4:6 n.E. (1:1;2:2;2:2)

Das Pokalspiel der 2. Runde des Krombacher Kreispokals gegen die Kreisoberliga-Truppe aus Kreuzebra entschieden die Gäste unerwartet knapp mit 6:4 nach Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden, woran auch die Verlängerung nichts ändern konnte, so dass Mann gegen (Tor-) Mann angetreten werden musste.

Aber zunächst zu den ersten 90 Minuten. Kai Rompe besorgte die 1:0-Führung für den SVD, die nur kurze Zeit später wieder egalisiert wurde. Ludwig Opfermann erzielte dann in Hälfte zwei nach tollem Einsatz auf der linken Seite das 2:1. Leider konnten die Kreuzeberschen auch diese Führung äußerst zügig egalisieren. Dazu nutzten sie einen unnötigerweise produzierten Foulstrafstoß (mea culpa ...;-)). Im Folgeverlauf des Spiels zog sich der SVD nach und nach in die Defensive zurück und beschränkte sich auf das Konterspiel. Die Gäste kombinierten zwar teilweise recht ansehnlich, überbrückten mittels Doppelpass und Direktspiel zügig das Mittelfeld, zogen aber meist bereits vor dem Sechzehner ab. Auch wenn dabei der ein oder andere sehr gefährliche Fernschuss dabei war, hätte man aus Kreuzebraer Sicht eventuell verstärkt in den Dingelstädter Strafraum drängen sollen.

In der Verlängerung setzte Kreuzebra zwar einige Bälle knapp neben das Tor, resultierend allerdings meist aus Fernschüssen oder verzogenen Flanken. So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Aus Dingelstädter Sicht trafen Christian Wägner und Toralf Iffland. Die Schüsse von Thomas Nolte und Ludwig Opfermann parierte leider der Kreuzebraer Torwart. Die Gäste verschossen zwar ebenfalls einen Elfmeter, konnten aber die anderen erfolgreich verwerten.

So endete ein spannendes Pokalspiel mit dem glücklichen, aber letztlich hochverdienten Sieg für Kreuzebra.

SV 1911 Dingelstädt II - SV Uder II 2:0 (Wertung)

Da die Gäste aus Uder keine Mannschaft vollbekamen und nicht anreisten, wurde das erste Punktspiel der Zweiten mit 2:0 Toren und 3 Punkten für den SVD gewertet.

Laut TA muss Uder weiterhin das Rückspiel ebenfalls in Dingelstädter austragen.

1. Runde Kreispokal : Jahn Geisleden II - SV 1911 Dingelstädt II 1:2(1:1)

Am frühen Sonntagmittag stand das Kreispokalspiel der SVD-Reserve gegen die selbige aus Geisleden an. Ausgetragen auf Kalteneberschem Gefilde (leider altem, der neue Sportplatz wäre schöner gewesen), begann die Partie und damit der offizielle Start in die neue Saison 2009/10. Die Gastgeber starteten mit einem Mann weniger und wurden erst Mitte der ersten Halbzeit aufgefüllt. Zwar konnte der SVD die nominelle Überlegenheit in sichtbar höhere Spielanteile ummünzen, Tore sprangen allerdings nicht dabei heraus. Entweder der letzte Pass in die Spitze wurde abgefangen oder die versuchten Distanzschüsse wurden abgeblockt oder gingen am Tor vorbei. Geisleden spielte diesbezüglich effektiver. Aus zwei guten Chancen in der ersten Hälfte machten sie das 1:0-Führungstor. Im Folgenden gelang es Dingelstädt zunächst nicht, das Übergewicht zu nutzen, der Ball wollte nicht ins Tor. Aber nach einem Eckball kam dann der erlösende Ausgleich durch René Burreh, der per Schuss aus der Drehung flach ins rechte Eck abzog. So ging es remis in die Pause.

Die zweite Spielhälfte trug dann den Untertitel "Wie man es schafft trotz unzähligen Großchancen die Spannung im Spiel zu halten". Kurz und knackig: der SVD spielte sich jede Menge Torchancen heraus (durchaus auch mal mit Betonung auf "rausspielen"), vergab diese aber bis auf eine kurz vor Spielende und machte es sich somit unnötig schwer. Ludwig Opfermann bewahrte uns etwa fünf Minuten vor Ultimo vor der Verlängerung als er nach schönem Pass in die Spitze den gegnerischen Tormann ausspielte und den Ball im leeren Tor unterbrachte.

Erwähnenswert bleiben noch die Debüts von Christian Hartmann (das Einstandstor versagte er sich, fügte sich aber ansonsten nahtlos ein im Sturm) und Thomas Nolte (nannte nach seiner Einwechslung die linke Außenbahn sein Eigen und war beteiligt an der ein oder anderen Großchance). 

Spielverlauf: 1:0 (19.), 1:1 René Burreh (36.), 1:2 Ludwig Opfermann (85.)

Pokalsieg beim Sportfest in Neustadt

Nach gutem Start gegen Bernterode (HIG) folgte ein Leistungsabfall, besonders in der 2. Hälfte. Aufgrund eines ausgeglichenen Chancenverhältnisses geht das Unentschieden in Ordnung. Im zweiten Spiel geriet man zunächst gegen die junge Mannschaft aus Bischofferode sehr unter Druck und kassierte nach einem Missverständnis in der Abwehr das Gegentor zum 1:0. Nach und nach fand der SVD aber besser ins Spiel und kam folgerichtig durch Christoph Flucke per Doppelpack zur 2:1-Führung, die Ludwig Opfermann per Kracher in den Winkel noch ausbaute. Da im letzten Spiel Bischofferode das Team aus Bernterode mit 3:1 bezwang konnten wir den Pokal mit nach Hause nehmen und einen gelungenen Saisonauftakt feiern. 

Spiele :

Bernterode-SV 1911 Dingelstädt II0:0
Bischofferode/Holungen II-SV 1911 Dingelstädt II1:3
Bischofferode/Holungen II-Bernterode3:1

 

 

SV 1911 Dingelstädt II - SV Rustenfelde 0:3(0:0)

Im Saisonfinalspiel unterlag man dem somit designierten Aufsteiger in die Kreisliga SV Rustenfelde. 0:3 hieß es am Ende für den SVD, nachdem anfangs gut mitgehalten werden konnte und man mit einem gerechten Remis in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel drehte Rustenfelde bei sommerlichen Temperaturen noch einmal auf und kam noch zu einem deutlichen Auswärtserfolg. Nach einer knappen Stunde fiel nach einem Eckball das 0:1, zehn Minuten später das 0:2 und kurz darauf entschieden die Gäste mit dem 0:3 dann endgültig die Partie.

Für die Zweite vom SVD bleibt für die neue Saison zu hoffen, dass endlich auch mal wieder konstante Leistung gebracht werden kann, um sich in höheren Etagen der Tabelle wiederzufinden.

Vor der Sommerpause steht nun noch in Form des Sportfestes der Ausklang der Saison an. Dieses Jahr steigt das Spiel der Zweiten bereits am Freitagabend, den 12.06.2009.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz(Koch,K.,46.), Juch, Wägner - Opfermann,M.(Ifland,66.), Opfermann,L., Fulle, Burreh,R.  - Huschenbett, Rompe

Spielverlauf: 0:1 (59.), 0:2 (70.), 0:3 (74.)

SV Großbartloff - SV 1911 Dingelstädt II 3:0(1:0)

So, das war es: Dingelstädt hat den Klassenerhalt sicher. Trotz einer Niederlage beim Aufstiegsaspiranten Großbartloff konnte man feiern, da Wachstedt ihr Spiel gegen Rengelrode mit 5:0 verlor und und somit die Reise in die 2. Kreisklasse antreten muss. 

Die Partie in Großbartloff gestaltete der Gastgeber erwartungsgemäß kämpferisch und einsatzstark. Die 1:0-Führung resultierte aus einem tückisch aufsetzenden Fernschuss, den Torhüter Stephan Glanz nur unzureichend abwehren konnte und der gegnerische Stürmer vollendete. Aber kurz darauf bestand die große Möglichkeit zum Ausgleich als Kai Rompe von den Beinen geholt wurde und Christoph Juch zum Elfmeterpunkt schritt. Leider setzte er den Ball knapp am linken Torpfosten vorbei. So ging es mit der knappen Großbartloffer Führung in die Pause. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte sich das Heimteam sehr drangvoll und kam zu den Toren 2 und 3. Aus Dingelstädter Sicht wurden durchaus Chancen herausgespielt, etwas Zählbares sprang allerdings nicht dabei heraus.

Im letzten Spiel geht es nun zu Hause gegen den Aufstiegsfavoriten aus Rustenfelde. Könnte ein spannendes und kurzweiliges Saisonfinale werden.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Juch, Wägner(Opfermann,J.,71.) - Opfermann,M.(Ifland,66.), Opfermann,L.(Stöber,82.), Clasen, Burreh,R.  - Huschenbett, Rompe

Spielverlauf: 1:0 (19.), 2:0 (55.), 3:0 (64.)

SG Martinfeld/Ershausen - SV 1911 Dingelstädt II 1:3(1:0)

Einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte die 2. Mannschaft des SV. Mit 3:1 bezwang man die Spielgemeinschaft aus Martinfeld und Ershausen. Da Wachstedt parallel gegen Rustenfelde verlor, besteht der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei 2 noch ausstehenden Spielen 5 Punkte.  

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch nicht nach einem so erfreulichen Ausgang aus. Der mit einer Notelf angetretene Gastgeber konnte zwar regelrecht an die Wand gespielt werden. Zählbares sprang allerdings nicht heraus. So kam es wie es oftmals kommt, wenn man seine Überlegenheit nicht ummünzt: Martinfeld erzielte aus heiterem Himmel die 1:0-Führung, die auch bis zum Halbzeitpfiff gehalten werden konnte. Nach der Pause dauerte es dann bis zur 56. Minute, ehe René Burreh endlich den Ausgleich erzielte. Tobias Strecker traf per Tor des Monats zur 2:1-Führung und Johannes Wimalawong stellte nach Alleingang den Sieg endgültig sicher.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz(Clasen,49.), Ifland, Wägner - Opfermann,M.(Engelhardt,66.), Opfermann,L., Strecker, Burreh,R.  - Huschenbett(Wimalawong, 61.), Opfermann,J.

Spielverlauf: 1:0 (27.), 1:1 
René Burreh (56.), 1:2 Tobias Strecker (62.), 1:3 Johannes Wimalawong (68.)

SV 1911 Dingelstädt II - Westerwald Wachstedt 8:1(5:0)

Das Abstiegsduell gegen Wachstedt endete mit einem Kantersieg für Dingelstädt. Nach Verwandlung eines Handelfmeters durch Kai Rompe und zwei Sonntagsschüssen in den Winkel von Ronald und Ludwig Opfermann, erhöhte wiederum Kai Rompe per Direktabnahme zum 4:0. Noch vor der Pause traf André Fulle dann ebenfalls per 25-Meter-Hammer zum 5:0-Pausenstand. Auch nach der Halbzeitunterbrechung ging es munter weiter. Wiederum war es André Fulle, der zum 6:0 traf. Christian Wägners fulminantes Freistoßtor aus 30 Metern wurde kurz getrübt durch den Wachstedter Ehrentreffer zum 7:1. Aber Jörg Engelhardt setzte mit dem 8:1 einen schönen Schlusspunkt unter ein sehr unterhaltsames Spiel aus Dingelstädter Sicht.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Clasen, Wägner - Opfermann,R.(Opfermann,M.,46.), Opfermann,L., Fulle(Engelhardt,77.), Wimalawong  - Rompe(Burreh,R.,68.), Opfermann,J.

Tore : Rompe(2x), Fulle(2x), L. Opfermann, R. Opfermann, Engelhardt, Wägner

SV Arenshausen/Gerbershausen - SV 1911 Dingelstädt II 4:2(2:2)

Bei strahlendem Sonnenschein stand am Sonntagmittag das Auswärtsspiel bei der Spielvereinigung aus Arenshausen und Gerbershausen an. Sehr früh gingen die Gastgeber in Führung, vorausgegangen war ein Ballverlust in der Dingelstädter Hintermannschaft. Aber nur kurze Zeit später traf nach Eingabe von René Burreh ein Arenshäuser Verteidiger per Eigentor zum 1:1-Ausgleich. Aber auch der währte nicht lange, denn per Drehschuss kam Arenshausen nach Eckball zur erneuten Führung. Dingelstädt steckte allerdings nicht auf und erspielte sich ihrerseits ebenfalls die ein oder andere Chance. Fabian Huschenbett konnte sich gegen 3 einheimische Verteidiger und den Torwart durchsetzen, schob aber knapp am Gehäuse vorbei. Doch noch vor der Halbzeit erzielte Jens Burreh den verdienten Dingelstädter Ausgleich, indem er nach super Vorbereitung durch Johannes Opfermann den Ball souverän flach in die rechte Torwartecke schob. Leider konnte man aus SV-Sicht die Effektivität der ersten Halbzeit in Hälfte zwei nicht mehr umsetzen. Chancen wurden durchaus zahlreich herausgespielt, allein die Auswertung reichte nicht zu weiteren Toren. Arenshausen machte es besser, nutzte zwei ihrer Chancen und kam zum letzlich verdienten 4:2-Sieg. 

Aufstellung : Glanz - Meier - Schulz, Clasen, Wägner - Huschenbett,
Burreh,S., Burreh,R. - Opfermann,L. - Burreh,J.(Engelhardt,52.), Stöber(Opfermann,J.,34.)

Spielverlauf : 1:0 (6.), 1:1 Eigentor(14.), 2:1 (23.), 2:2 Jens Burreh (37.), 3:2 (59.), 4:2 (67.)

SV 1911 Dingelstädt II - Heuthener SV 0:2(0:1)

Heute stand das Heimspiel der Zweiten gegen Heuthen auf dem Plan. Es war wieder etwas gut zumachen, denn im Hinspiel ging die Partie 3:0 für Heuthen aus. Nach einem guten Start für uns verflachte das Spiel etwas. Nach einem guten Freistoß von Ludwig Opfermann hatte ich den Torschrei schon auf den Lippen, aber leider war der Pfosten im Weg. Wir hatten das Spiel gut im Griff, doch was Zählbares kam nicht heraus. Die beste Möglichkeit hatte Mathias Opfermann, der den Ball nur am Torwart vorbei schieben musste, aber er verzog und der Ball landete in den Wolken. So kam es mal wieder, dass die Gäste kurz vor der Halbzeit das Tor machten. In der zweiten Hälfte waren wir weiter spielbestimmend, nur der Drang zum Tor fehlte. Nach einem Freistoß der Gäste, den FRAU Schiedsrichterin nicht angepfiffen hatte, erzielte Heuthen das 2:0. Bei beiden Gegentoren war Torhüter Andreas Jerchel (eingesprungen für den erkrankten Stephan Glanz) machtlos. Desweiteren kann Mathias Opfermann nächsten Sonntag mit seiner Freundin Eis essen gehen, da er sich seine fünfte Gelbe in dieser Saison abgeholt hat. Kurz vor Schluss versagte uns die Unparteiische noch einen Elfmeter, obwohl das Foul an Christoph Juch klar im Sechzehner war. So gab es nur einen Freistoß, der nichts einbrachte und das Spiel endete 0:2. Insgesamt war es ein Spiel das man nicht verlieren darf, weil der Gegner einfach viel zu schwach war. Mit vielleicht 3 Torschüssen vom Gegner darf man halt nicht 2 Gegentore kassieren. Hauptsache es folgt nicht wieder eine sieglose Serie wie in der Hinrunde (ts).

Aufstellung : Jerchel - Burreh,S. - Schulz, Juch, Opfermann,M. - Engelhardt (Huschenbett,65.),
Ifland, Schunck(Burreh,R.,46.) - Opfermann,L. - Rompe, Opfermann,J. (Eckart,78.)

Spielverlauf : 0:1 (45.), 0:2 (61.)

Pokalspiel : SV Steinbach - SV Dingelstädt II 2:1(1:0)

Das Pokalspiel gegen den Steinbacher Sportverein musste mit 2:1 für das Heimteam verloren gegeben werden. Ausschlaggebend war die wenig kämpferische Leistung und die verschlafene Anfangsphase des Spiels. Den Dingelstädter Treffer markierte Johannes Opfermann, der sogar den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Aber letztlich reichte es nicht mehr zur Wende. So wird es nichts mit einem Nachmittag in der Krombacher Brauerei.

SV Geismar - SV 1911 Dingelstädt II 1:0(1:0)

In einem über weite Strecken schlechten Spiel gewannen die Gastgeber aus Geismar letztendlich verdient. Dingelstädt konnte selten wirkliche Gefahr vor dem Tor des Tabellenzweiten ausstrahlen. Bei Fernschüssen war der einheimische Torwart immer auf dem Posten. So führte ein zügig vorgetragener Geismarer Spielzug zum entscheidenden Tor des Nachmittags. Geismar wackelt nach Rustenfelder Niederlage wieder an der Tabellenspitze und Dingelstädt muss sich darauf verdingen, den Tabellennachbarn die Punkte zu klauen. 
Aber vorher geht's am Gründonnerstag nach Steinbach zum Pokalfight. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Juch, Wägner - Opfermann,M., Huschenbett, Schunck(Rompe,57.) - Opfermann,L. - Eckart(Opfermann,J.,77.), Engelhardt    

Spielverlauf : 1:0 (24.)

SV 1911 Dingelstädt II - SV Werratal Wahlhausen 4:2(2:1)

Endlich gibt's wieder Fußball. Es gab zwar schon ein paar Spiele der Ersten, aber da war ich leider nicht anwesend. Aber an diesem wunderschönen Samstag habe ich es mir nicht nehmen lassen dem Spiel der Zweiten gegen den Tabellenletzten Wahlhausen beizuwohnen. Nach wochenlangem Training konnte ich zwar nicht mein langersehntes Comeback feiern, da der Verein meinen Spielerpass verschlunzt hat, aber als offizieller Ordner konnte ich die riesigen Menschenmassen an Fans (rund gerechnet 15 Mann) gerade so im Zaun halten. Das Spiel ging munter los. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze, sah ich durch meine hellseherischen Fähigkeiten den direkten Freistoß von Ludwig Opfermann schon im Netz zappeln. Genauso kam es auch und nach nicht mal 2 Minuten war die 1:0-Führung da. Im Anschluss lief das Spiel allerdings eher plätschernd dahin, aber plötzlich musste Kai Rompe nach schöner Vorarbeit von René Burreh nur noch zum 2:0 einschieben. In der Folgezeit wurden die Gäste stärker und erzwungen kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. Torhüter Stephan Glanz war bei dem abgefälschten Schuss chancenlos. Die Gäste ließen nach der Pause nicht locker und versuchten es weiter. Wie aus dem Nichts erzielte Robert Lendeckel das 3:1. Aber das Spiel blieb weiter spannend, da die Wahlhäuser nun mit wütenden Angriffen auf das Dingelstädter Gehäuse zustürmten. Nach einigen verunglückten Aktionen gelang ihnen dann doch der Anschlusstreffer zum 2:3. Man merkte unserer Mannschaft die Verunsicherung an. Dann fiel auch noch der 3:3-Ausgleich, den aber der Schiedsrichter glücklicherweise nicht anerkannte, da der Schütze im Abseits stand. 10 minuten vor Schluss machte Kai Rompe mit seinem zweiten Treffer alles klar. Trotz der 4:2-Führung erlaubte sich René Burreh 2 Minuten vor Ende der Partie noch ein Foulspiel und er musste mit Gelb-Rot vom Platz. Eine etwas harte Entscheidung des Schiris, der ansonsten eine gute Leistung bot. Insgesamt ein verdienter Sieg, da wir unsere Chancen besser genutzt haben. Es war der erste nach 9 sieglosen Partien in Folge (ts).

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Juch, Wägner(Engelhardt,63.) - Opfermann,M., Opfermann,J., Burreh,R., Opfermann,L. - Lendeckel(Eckart,79.), Rompe

Spielverlauf : 1:0 Ludwig Opfermann(2.), 2:0 Kai Rompe (28.), 2:1 (45.), 3:1 Robert Lendeckel (58.), 3:2 (62.), 4:2 Kai Rompe (79.)

SV Marth - SV 1911 Dingelstädt II 3:1(2:1)

Mit 3:1 kassierte die Dingelstädter Reserve eine erneute Niederlage beim Kampf gegen den Abstieg. Der Gegner aus Marth legte druckvoll los und kam bereits in der vierten Spielminute zur 1:0-Führung. Der SVD ließ sich aber nicht entmutigen und kam nach und nach besser ins Spiel, die Zweikämpfe wurden besser angenommen und die Offensive wurde besser eingebunden. So kam man zu einigen wirklich guten Torchancen durch Ludwig Opfermann oder Sebastian Burreh. Bei letzterem lenkte der gegnerische Torwart den Ball gerade noch ums Toreck sonst hätte er im Netz gezappelt. Bei einer weiteren gefährlichen Situation im Marther Strafraum wurde Stürmer Robert Lendeckel zu Fall gebracht und bekam den folgerichtigen Elfmeter zugesprochen, den Toralf Ifland souverän zum Ausgleich verwandelte.
Eben jener war dann in der 34. Minute erneut an einer Elfmetersituation beteiligt. Dieses Mal allerdings auf der falschen Seite aus Sicht des SVs. Nach einer Marther Flanke in den Dingelstädter Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Foulfstrafstoß für das Heimteam, da er ein Trikotziehen des Dingelstädter Mittelfeldmotors gesehen zu haben meinte. Auch der Marther Spieler schoss den Elfmeter sicher und erzielte die erneute Führung.
In Halbzeit zwei flachte das Spiel etwas ab und es wurden auf beiden Seiten deutlich weniger Chancen herausgespielt. Dennoch nutzte Marth eine davon und traf zum 3:1-Endstand. Auf Grund des Chancenverhältnisses und der Spielanteile geht dieser Sieg völlig in Ordnung. Der SVD hätte die Drangphase in der ersten Hälfte zur eigenen Führung nutzen können, ging statt dessen aber mit einem Rückstand in die Pause und konnte im zweiten Spielabschnitt nicht ausreichend Druck auf das Marther Gehäuse aufbauen.


Aufstellung : Glanz - Meier - Schulz, Burreh,S., Wägner - Opfermann,M.(Burreh,J.,85.), Ifland(Opfermann,J.,71.), Burreh,R., Clasen - Opfermann,L.(Fuhlrott,80.), Lendeckel

Spielverlauf : 1:0 (4.), 1:1 Toralf Ifland(Foulelfmeter, 19.), 2:1 (34.), 3:1 (73.)

SV 1911 Dingelstädt II - SV Uder II 1:2(1:1)

Eine knappe Niederlage kassierte die SV-Reserve gegen den Tabellenführer aus Uder. Zunächst ging man durch Kai Rompe in Führung, kassierte aber wenig später den Ausgleich. In der zweiten Spielhälfte erzielten die Gäste dann sogar das 2:1-Siegtor. Insgesamt ist diese Niederlage folgerichtig: Uder war das Team mit deutlich mehr Torchancen, hätte per Foulelfmeter sogar auf 3:1 erhöhen können. Aber Torwart Stephan Glanz hielt hervorragend. Andererseits verhinderte zwischenzeitlich eine strittige Abseitsentscheidung des Schiedsrichters die 2:1-Führung für Dingelstädt. Robert Lendeckel nahm eine Freistoßflanke von Libero Sebastian Burreh volley und zimmerte den Ball ins rechte obere Toreck - leider in vermeintlicher Abseitsstellung. 

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Clasen, Wägner(Opfermann,J.,66.) - Opfermann,M., Ifland, Rompe, Opfermann,L.(Engelhardt,71.)- Gebhardt, Lendeckel

Spielverlauf : 0:1 Kai Rompe (23.), 1:1 (29.), 1:2(69.)

SV Rengelrode - SV 1911 Dingelstädt II 2:2(0:1)

Und wieder hieß es Unentschieden und Punktverlust. Auf dem Sportplatz in Rengelrode spielte man in der ersten Spielhälfte eigentlich recht clever. In der Defensive wurden nicht allzu viele Bälle durchgelassen und nach vorne setzte man zügige Konter. Insbesondere Toralf Ifland war immer anspielbar und gab den ein oder anderen Steilpass. So auch auf René Burreh, der den Ball gekonnt über den Torwart ins gegnerische Gehäuse schlenzte und die Dingelstädter Führung markierte. Aber leider wurde diese wieder verspielt. Zunächst glich Rengelrode durch einen umstrittenen Foulelfmeter aus und drehte kurz darauf durch einen Sonntagsschuss aus 22 Metern, der exakt im linken Torwinkel landete, sogar das Spiel. Torwart Glanz konnte bei beiden Gegentreffern wenig machen. Zum Glück hatte man noch Stürmer Robert Lendeckel in den Reihen, der per Kopf wenigstens noch den Ausgleich erzielte. Einen absolut möglichen Sieg verhinderte zweimal die Latte.

Aufstellung : Glanz - Ziegenfuss - Schulz, Burreh,S., Wägner - Opfermann,M.(Engelhardt,69.), Huschenbett, Burreh,R., Clasen - Ifland(Opfermann,L.,63.), Lendeckel

Spielverlauf : 0:1 René Burreh (35.), 1:1 Foulelfmeter(55.), 2:1 Sonntagsschuss(67.), 2:2 Robert Lendeckel(75.)

DJK Rustenfelde - SV 1911 Dingelstädt II 2:2(2:1)

Und wieder spielt der SV Dingelstädt unentschieden, diesmal in Rustenfelde. Dabei fing die Partie aus SVD-Sicht prima an. Bereits nach zwei Minuten war es Stefan Gebhardt, der einen hohen Ball von Steve Clasen ins gegnerische Tor lenkte. Leider wurde das Spiel dadurch nicht automatisch leichter für den SV; im Gegenteil, Rustenfelde kam immer besser ins Spiel und erzielte noch vor der Pause den Ausgleich und die 2:1-Führung. Weitere Rustenfelder Tore wären sogar möglich gewesen. Dingelstädt gelang es nicht, spielerische Impulse nach vorne zu setzen und wirkte oft anfällig und unsicher in der Defensive. In der zweiten Spielhälfte konnte man sich aber wieder fangen und kam verdient zum Ausgleich durch Martin Günther. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr, auch wenn Johannes Opfermann kurz vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer auf dem Schlappen hatte, das Tor aber knapp verfehlte. Insgesamt ein recht zerfahrenes und hartes Spiel mit vier gelben Karten für die SVD-Reserve und deutlichen Kampfspuren bei Torwart Stephan Glanz, dem ein gegnerischer Stürmer stollevoraus zu Leibe gerückt war. Erwähnenswert bleibt noch der Schiedsrichter, der sichtbare Probleme hatte, das Spiel zu leiten und oft nicht auf der Höhe des Geschehens war.

Aufstellung : Glanz - Ziegenfuss - Schulz, Burreh,S., Wägner - Opfermann,M.(Burreh,R.,61.), Günther,M.(Opfermann,L.,68.), Rompe(Opfermann,J.,78.), Clasen - Gebhardt, Lendeckel

Spielverlauf : 0:1 Stefan Gebhardt (2.), 1:1 (28.), 2:1 (34.), 2:2 Martin Günther (57.)

SV Uder II - SV 1911 Dingelstädt II 1:1(0:0)

Die Auswärtspartie beim Tabellenzweiten aus Uder begann schlecht für Dingelstädt. In der ersten Viertelstunde konnte man sich kaum befreien und geriet permanent unter Druck durch die Angriffe des Heimteams. Nachdem dann aber die Zuordnung gefunden war konnte man erste Akzente setzen und erarbeitete sich im Verlauf der ersten Halbzeit einige gute Chancen. Insbesondere Jörg Engelhardt hätte sich hier in die Torschützenliste eintragen lassen können. Er scheiterte aber knapp. So ging es torlos in die Pause. Auch in der zweiten Spielhälfte präsentierte sich der SVD als gleichwertiger Gegner. Die Uderaner spielten zwar den gefälligeren Ball, Dingelstädt stand hinten aber dicht und war immer wieder durch  Angriffe, insbesondere über das Offensivduo Rompe und Engelhardt gefährlich. Kam Uder doch einmal vor das SVD-Gehäuse, parierte Torwart Stephan Glanz. Folgerichtig erzielte Kai Rompe dann die 1:0-Führung, vorangegangen war ein schönes Dribbling durch die gegnerische Abwehr. In der Folgezeit hätte man den Sack zumachen können, aber Rompe und Fuhlrott scheiterten am Uderaner Torwart. So kam es wie es kommen musste : nach einer Ecke in der letzten Spielminute köpfte Uder den Ausgleich und das Drama war perfekt.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Opfermann,J., Wägner - Clasen, Rompe, Opfermann,L.(Fuhlrott,46.), Burreh,R. - Engelhardt(Burreh,J.,85.), Lendeckel

Spielverlauf : 0:1 Kai Rompe (62.), 1:1 (90.)

SV Dingelstädt II - SV Großbartloff 1:1 (1:0)

Ein Spiel ohne viele Höhepunkte hatte am Ende keinen Sieger und endete unentschieden. Andreas Ziegenfuss erzielte per 30-Meter-Freistoß-Hammer die 1:0-Führung kurz vor dem Pausenpfiff. Großbartloff verwandelte einen Foulstrafstoß zum verdienten Ausgleich. Insbesondere von Seiten der Gäste wurde die Partie äußerst agressiv führt, der zuweilen grenzwertige Einsatz kulminierte dann in der 67. Minute im Platzverweis für einen gegnerischen Mittelfeldakteur. Nichtsdestotrotz war es Großbartloff, die noch den Ausgleich markieren konnten. Dingelstädt hatte in Hälfte zwei bis kurz vor Schluss keine nennenswerte Torchance. Die letzten zehn Minuten musste man ebenfalls mit zehn Mann bestreiten. Matthias Opfermann sah Gelb-Rot und musste vorzeitig in die Kabine. Die letzte Chance hatte wie in der Vorwoche Sebastian Burreh, und auch diesmal zielte er zu genau : sein Flachschuss knallte an den Pfosten und nicht ins Tor.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Schulz, Ziegenfuss(Opfermann,J., 67.), Wägner - Opfermann,M.(Gelb-Rot,80.), Schlegel, Clasen - Gertler - Rompe(Opfermann,L.,59.), Huschenbett(Schulze,85.)

Spielverlauf : 1:0 Andreas Ziegenfuss (44.), 1:1 Foulelfmeter (77.)

SV Dingelstädt II - SG Ershausen/Martinfeld II 1:2(0:0)

Und wieder kassierte der SV Dingelstädt II eine Heimniederlage. Dieses Mal gegen die zweite Garnitur der Spielgemeinschaft aus Martinfeld und Ershausen. 
Dabei begann das Spiel aus Sicht von Dingelstädt durchaus gut. Zwei Chancen für Andreas Ziegenfuss jeweils nach Ecken, ein kanpp am Tor vorbeistreifender Schuss von Jörg Engelhardt vom Rande des Sechzehners und eine Volleyabnahme eines Abprallers durch Kai Rompe. Die Führung war im Bereich des Möglichen. Allerdings hätte man auch bereits in Halbzeit eins in Rückstand geraten können. Hauptsächlich Torwart Stephan Glanz war es zu verdanken, dass dem nicht so war, da er das eine oder andere Mal glänzend parierte.
So ging es torlos in die Pause. Das Ziel für die zweite Halbzeit musste vor allem eine spielerische Steigerung sein. Und anfangs war auch ein Bemühen erkennbar, leider ohne zwingende Aktionen. Anders die Gäste : ein Steilpass in die Spitze verwertete der gegnerische Stürmer zum 0:1. Nur kurze Zeit später erhöhte eben dieser sogar noch auf 0:2. Danach kam von Seiten Dingelstädts nicht mehr viel. Lediglich die letzte Viertelstunde wurde noch einmal etwas Gas gegeben. Ein Distanzschuss von Sebastian Burreh knallte an den Pfosten und ein Lupfer von Toralf Ifland wurde vom gegnerischen Torwart noch aus dem Winkel gefischt. Zwei Minuten vor dem Spielende wurde dieser dann doch noch bezwungen, leider etwas zu spät : zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Aufstellung : Glanz - Ziegenfuss - Schulz, Fiedler,D.(Opfermann,J., 61.), Wägner - Opfermann,M., Burreh,S., Burreh,R. - Ifland - Rompe, Engelhardt (Eckart,76.)

Spielverlauf : 0:1 (58.), 0:2 (65.), 1:2 Toralf Ifland (88.)

Westerwald Wachstedt - SV Dingelstädt II 1:1(0:0)

Das Auswärtsspiel in Wachstedt endete 1:1(0:0) und bedeutete für beide Mannschaften einen Punktverlust. Dabei sah der SV Dingelstädt II bis fünf Minuten vor Schluss wie der sichere Sieger aus. Doch ein schneller Pass in die Spitze und ein platzierter Schuss ins Eck bedeutete noch den Ausgleich. Dingelstädt hatte während der 90 Minuten mehr vom Spiel, zuweilen konnte mit einigen schönen Spielzügen das Mittelfeld überbrückt werden. Doch der Pass in den Sechzehner war oft zu ungenau, so dass vor allem in Halbzeit eins wenig Chancen herausgespielt werden konnten. Dies konnte in der zweiten Spielhälfte etwas besser gestaltet werden. Folgerichtig fiel auch durch eine schöne Kombination die 1:0-Führung für den SVD. Kai Rompe setzte sich schön auf Linksaußen durch, passte den Ball kurz vor der Torauslinie scharf in den Fünfmeterraum und Stefan Gebhardt vollendete souverän. Im weiteren Spielverlauf gab es noch die ein oder andere Chance zum Ausbau der Führung, etwa durch Johannes Opfermann oder Carsten Eckart. Aber das Wachstedter Tor blieb verschlossen. So nutzte die Heimmannschaft ihre Chance und erzielte noch den Ausgleich. Per Freistoß wär auch noch der Heimsieg möglich gewesen, aber am Ende blieb es beim Unentschieden und keine der beiden Mannschaften kommt von der Stelle.

Aufstellung : Glanz - Ifland - Schulz, Burreh,S., Wägner - Opfermann,M.(Opfermann,J., 56.), Clasen, Burreh,R. - Gebhardt - Rompe(Engelhardt, 76.), Lendeckel(Eckart,79.)

Spielverlauf : 0:1 Stefan Gebhardt (59.), 1:1 (85.)

SV 1911 Dingelstädt II - Gerbershausen/Arenshausen III 0:3(0:0)

Eine schwache Leistung bedeutete  eine erneute Niederlage für die zweite Mannschaft des SV 1911 Dingelstädt. Gegen die spielstarken Gäste aus Gerbershausen und Arenshausen sah das Heimteam über weite Teile des Spieles alt aus. Für einen Punktgewinn hätte man die wenigen Chancen, die herausgespielt werden konnten nutzen müssen. So scheiterten aber Ludwig Opfermann mit einem Freistoß und Carsten Eckart mit einem Volleyschuss im Sechzehner in der ersten Halbzeit und Robert Lendeckel mit einem Flachschuss, der knapp am gegnerischen Gehäuse vorbeistreifte in Halbzeit zwei. Am Ende konnten die Gäste als verdiente Sieger die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Für den SVD II muss schleunigst eine Trendwende her, sonst heißt es statt Aufstiegskampf am Ende Abstiegskampf.

Aufstellung : Glanz - Ifland - Schulz, Opfermann,J., Opfermann,L. - Opfermann,M., Engelhardt, Lendeckel(Burreh,R.,70.) - Eckart(Burreh,J., 82.), Rompe, Schulze(Fuhlrott,65.)

Spielverlauf : 0:1 (52.), 0:2 (59.), 0:3 (77.)

Heuthener Sportverein - SV Dingelstädt II 3:0(2:0)

In einem sehr schwachen Spiel beider Mannschaften kassierte der SV 1911 Dingelstädt II seine zweite Saisonniederlage. Der Heuthener SV war insgesamt die etwas angriffsstärkere Mannschaft und hätte durchaus auch noch höher gewinnen können. Auch der Platzverweis eines Heuthener Spielers in der 75. Minute brachte keine Wende. So sollte man aus Dingelstädter Sicht dieses Spiel schleunigst abhaken und das kommende Heimspiel dazu nutzen, die nächsten Punkte einzufahren.

Aufstellung : Lendeckel - Burreh,S. - Schulz, Opfermann,J., Wägner(Burreh,J., 82.) - Opfermann,M., Opfermann,L., Burreh,R. - Koch,K. (Engelhardt,65.), Rompe, Schulze(Glanz,70.)

Spielverlauf : 1:0 (31.), 2:0 (37.), 3:0 (56.)

SV Dingelstädt II - SV Geismar 1:0(0:0)

In einem über weite Teile ereignislosen Spiel gegen den SV Geismar konnte der SVD II den ersten Heimsieg einfahren. Die erste Spielhälfte wurde weitesgehend von den Gästen bestimmt, die das ein oder andere Mal mit langen Bällen gefährlich wurden. Hier offenbarte sich einige Unordnung in der Dingelstädter Hintermannschaft. Dennoch ging es torlos in die Pause. In der zweiten Halbzeit nahm die Partie etwas an Härte zu, was seinen Höhepunkt in der 77. Minute mit der Gelb-Roten Karte für einen Gästespieler hatte. Sebastian Schulze hatte eine gute Möglichkeit zur Führung, aber der Gästekeeper lenkte den Ball gerade noch über die Torlatte.
In Minute 82 machte es der aufstrebende Goalgetter Jörg Engelhardt besser. Einen schnell ausgeführten Freistoß passte Kai Rompe ins Zentrum und Jörg Engelhardt schob diesen platziert ins linke Eck. Die letzten fünf Minuten waren noch einmal spannend als sowohl Kevin Koch als auch die Geismarer Gäste Großchancen hatten. Da aber beide Offensivkräfte ihre Möglichkeiten ungenutzt ließen, blieb es beim knappen Dingelstädter Heimsieg.

Aufstellung : Lendeckel - Burreh,S. - Schulz, Opfermann,J., Wägner - Opfermann,M., Clasen, Huschenbett - Opfermann,L.(Engelhardt,69.) - Schulze(Koch,K.,66.), Rompe

Spielverlauf : 1:0 Jörg Engelhardt (82.)

Wahlhausen - SV Dingelstädt II 2:3(0:0)

In einem spannenden Auswärtsspiel bei der SV Werratal Wahlhausen errang die Dingelstädter Elf ihren ersten Saisonsieg. In Halbzeit eins hatte der SVD II die größeren Spielanteile, konnte aber nichts Zählbares erreichen. Matthias Opfermann mit einem Pfostenschuss und René Burreh mit einer Großchance als er im Sechzehner volley abzog waren nur zwei der Dingelstädter Möglichkeiten zur Führung. Der zweite Spielabschnitt war noch jung, da entschied der Schiedsrichter auf einen zweifelhaften Foulelfmeter für die Heimmannschaft. Mit einem wuchtigen Schuss lies sich der Gegner diese Chance nicht nehmen und erzielte die Führung. Aber es kam noch dicker : Libero Dominik Fiedler flog mit Rot vom Platz, da er nicht einverstanden war mit der Regelauslegung des Schiedsrichters und ihm dies mitteilte. Aber insbesondere die Einwechslung der Stürmer Jörg Engelhardt und Stephan Glanz brachte noch mal Schwung ins Spiel der Gäste. Nach schöner Vorarbeit von Jörg Engelhardt erzielte Ludwig Opfermann per Kopf den 1:1-Ausgleich. Wenig später machte es eben jener Jörg Engelhardt selber und erzielte sogar die Führung. Nach dem dann folgenden Ausgleich durch die Wahlhäuser kam kurz noch mal etwas Unsicherheit bei den Dingelstädter auf. Aber Stephan Glanz erlöste den SVD, wiederum nach Vorarbeit von Jörg Engelhardt. Die letzten Minuten wurden dann auch noch überstanden, so dass man am Ende die ersten drei Punkte bejubeln durfte.

Aufstellung : Lendeckel - Fiedler,D. - Schulz, Opfermann,J., Wägner - Opfermann,M., Clasen, Burreh,R. - Opfermann,L.(Burreh,J.,85.) - Koch,K.(Glanz,64.), Eckart(Engelhardt,66.)

Spielverlauf : 1:0 Elfmeter (49.), 1:1 Ludwig Opfermann (69.), 1:2 Jörg Engelhardt (75.), 2:2 (79.), 2:3 Stephan Glanz (85.)

SVD II-SV Marth 3:4(3:0)

Einen sicheren Sieg gab der SV Dingelstädt II beim Heimspiel gegen den SV Marth noch aus der Hand. Der 3:0-Vorsprung aus der ersten Halbzeit wurde noch verspielt und man quittierte eine 3:4-Niederlage. Die 1:0-Führung erzielte Kai Rompe, der den gegnerischen Torhüter ausspielte und den Ball vorbei am Abwehrspieler ins Tor schob. Torwart Robert Lendeckel verhinderte dann den Ausgleich der Marther, als er einen Foulelfmeter gekonnt parierte. Nach zwei weiteren Toren von Martin Günther hätte man in der zweiten Hälfte gelassen und sicher aufspielen können. Stattdessen kassierte man nach einer Ecke ein frühes Gegentor, was Verunsicherung zur Folge hatte. Aus zwei weiteren Eckbällen fielen dann auch noch die Gegentore zwei und drei. Doch es kam noch schlimmer : kurz vor Ende der Spielzeit zirkelte der Gegner den Ball exakt ins obere Eck des Dingelstädter Tores, der Führungstreffer für die Gäste. Christian Wägner hatte aber mit dem Schlusspfiff die Riesenmöglichkeit für den Ausgleich, doch sein Kopfball nach einer Hereingabe verfehlte das gegnerische Gehäuse denkbar knapp. So endete dieses dramatische Spiel mit einer 3:4-Niederlage.

Aufstellung : Lendeckel - Fiedler,D. - Schulz, Clasen, Wägner - Opfermann,M., Gertler(Ziegenfuss,58.), Huschenbett - Opfermann,L.(Burreh,R.,67.) - Rompe(Koch,K.,46.), Günther,M.

Spielverlauf : 1:0 Kai Rompe(12.), 2:0, 3:0 Martin Günther (27.,38.), 3:1 (48.), 3:2 (53.), 3:3 (62.), 3:4 (82.)

2:2(1:1)-Punktspielstart gegen Rengelrode

Mit einem 2:2(1:1)-Unentschieden gegen den SV Rengelrode startete der SV 1911 Dingelstädt II in die Saison 08/09. Zwei Tore durch Ludwig Opfermann reichten nicht zum Heimsieg, der völlig verdient gewesen wäre. 
Nach der überraschenden Rengelröder 1:0-Führung glich der rechte Mittelfeldspieler noch vor dem Pausentee mit einem fulminanten Fernschuss aus. In der zweiten Spielhälfte gelang ihm dann sogar die Dingelstädter Führung. Diesmal war er per Kopf zur Stelle und platzierte den Ball im gegnerischen Kasten. Eine vom Verteidiger Christian Wägner abgefälschte Hereingabe lies Torwart Robert Lendeckel keine Chance, die Gäste aber den Ausgleich bejubeln. 
Doch bei diesem hätte es nicht bleiben müssen. Zunächst hatte Fabian Huschbett die Chance, den Führungstreffer durch einen am gut spielenden Kai Rompe verschuldeten Elfmeter zu erzielen. Doch der Gästetorwart wusste dies mit einer Parade zu verhindern. Stürmer Kevin Koch machte es vermeintlich besser und erzielte im Nachsetzen den Führungstreffer - dachten auch ein Großteil der Dingelstädter. Aber der Schiedrichter war anderer Meinung und erkannte auf Stürmerfoul. So blieb es am Ende beim Remis und dem etwas glücklichen Punktgewinn der Rengelröder Gäste.

Aufstellung : Lendeckel - Burreh,S. - Schulz, Clasen, Wägner - Fiedler,D.(Opfermann,J.,67.), Meier, Opfermann,L. - Huschenbett - Rompe, Koch,K.(Glanz,80.)

Spielverlauf : 0:1 (25.), 1:1 und 2:1 Ludwig Opfermann (31.,64.), 2:2 (74.)

Kreispokal : SVD II schmeißt Battern raus

Die zweite Mannschaft des SVD sorgte für eine Überraschung und bezwang den Kreioberligisten SG Breitenworbis/Haynrode vor eigenem Publikum mit 2:0(1:0).
In einem spannenden Spiel, in dem die Gäste über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft waren, wussten die Dingelstädter immer wieder mit gefährlichen Kontern zu gefallen. Während der Battersche Angriff zumeist schwach blieb und seinen Meister spätestens im sehr sicheren Torwart Patrick Koch fand, erarbeitete sich das Heimteam mit Kampf und Einsatzwillen die ein oder andere gute Chance. So knallte Matthias Opfermann in Halbzeit eins das Leder gegen die Latte. Zuvor hatte er sich schön an der Außenlinie durchgesetzt. Nach einer guten halben Stunde war es dann René Burreh, der in den Sechzehner zog, seinen Gegenspieler abschüttelte und den Ball eiskalt ins linke untere Eck schob.
In der zweiten Halbzeit machten die Gäste mehr Druck, wobei die Angriffsaktionen zumeist nicht zwingend genug waren. Als aber Fabian Huschenbett nach gewonnenem Kopfballduell von Ludwig Opfermann den Ball volley nahm und unhaltbar in die gegnerischen Maschen hämmerte, stand es 2:0 und es roch nach einer kleinen Sensation. Die letzten Minuten wurden noch einmal spannend, aber mit Glück und Einsatz brachte man den Sieg über die Zeit.

Aufstellung : Koch,P. - Burreh,S. - Schulz, Clasen, Wägner - Opfermann,M.(Opfermann,R.,77.), Schunck(Opfermann,L.,65.), Gertler, Burreh,R. - Gebhardt, Huschenbett(Opfermann,J.,81.)

Spielverlauf : 1:0 René Burreh(32.), 2:0 Fabian Huschenbett(71.)

SVD II verpasst Aufstieg in Kreisliga : 1:2(0:1) in Rengelrode

Mit einer schwachen Leistung beendet der SVD II die Saison. Mit 1:2(0:1) wurde das Auswärtsspiel in Rengelrode verloren und durch den gleichzeitigen Sieg von Rustenfelde in Birkenfelde der Aufstieg in die Kreisliga verschenkt. Bereits nach fünf Minuten hatte Fabian Huschenbett die Chance zur Führung als er sich gegen seinen Bewacher durchsetzte und frei vor dem gegnerischen Tor stand, sein Schuss aber an den Pfosten krachte. Durch eine Einzelleistung ging Rengelrode dann in Führung. Im weiteren Spielgeschehen gelang es den Dingelstädtern nicht, nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts erhöhte Rengelrode dann aus stark abseitsverdächtiger Position sogar auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch Defensivgoalgetter Andreas Ziegenfuss kam leider zu spät, das Spiel wurde durchaus zurecht verloren.

So wird der SV 1911 Dingelstädt II in der neuen Saison in der 1.Kreisklasse einen neuen Versuch unternehmen müssen, in höhere Gefilde vorzudringen.

Aufstellung : Glanz - Burreh,S. - Fiedler,M., Ziegenfuss, Schulz - Opfermann,M.(Gunkel,46.), Heinemann, Clasen, Burreh,R.(Gertler,74.) - Nachtwey(Schunck,68.),Huschenbett

Spielverlauf : 1:0 (18.), 2:0 (54.), 2:1 Andreas Ziegenfuss (80.)